Persönliche Erfahrungen mit der Herzratenvariabilität (HRV) Messung von Heart2Business. Ein Beitrag zur Serie „Persönlichkeitsprofile im Selbstversuch„.

Wir unterstützen Sie dabei, Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und vorhandene Energien optimal einzusetzen.

So wirbt Heart2Business auf ihrer Website.

Das Ziel des neuen Produkts, das den Körper in die Potenzialtestung einbezieht, ist  ebenfalls klar festgehalten: Im Unternehmen vorhandene Ressourcen nutzen, verfügbare Potenziale in Teams entwickeln und Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter besser einsetzen.

Basis für dieses Verfahren ist die Messung der persönlichen Herzratenvariabilität (HRV). Sie erlaubt laut Heart2Business grundlegende Aussagen darüber, ob man seine Stärken eher im Bereich des  Tuns (Umsetzung), des Denkens (Analysieren) oder des Einfühlens (Verstehen) hat.

Die HRV-Messung ist eigentlich ein Teil eines breiteren Coaching- und Begleitungsprozesses. Doch im Rahmen dieser Beitrags-Serie interessiert uns natürlich: Kann man mit der Herzrate wirklich Rückschlüsse auf die Stärken und Fähigkeiten ziehen? Dieser Frage sind wir nachgegangen und haben es ausprobiert.

Heart2Business – So ist es mir persönlich ergangen…

Gestartet wird mit einem Infogespräch eines Coaches, der grundlegend erklärt, wie das HRV-Gerät funktioniert, wo man es am Körper anbringen soll und ob man damit Sport machen darf und duschen kann. Und schon finde ich mich „verkabelt“ wieder. Die besten Ergebnisse erziele man, wenn man sich wie an einem „normalen“ Tag verhalte.

Gemeinsam mit der Aufzeichnung der eigenen Herzrate, soll zusätzlich ein Tätigkeitsprofil erstellt werden. Das bedeutet, dass man auf einem vorgegebenen Formular laufend notieren soll, was man zu welcher Zeit im Detail gemacht. Die aktuelle Herzrate wird ja durch das Gerät mitgeschrieben. So kann man den Bezug vom Herzen zu den Dingen, die einem beanspruchen/stressen oder die einen in einen entspannten/oder in einem Flowzustand bringen, herzustellen.

Nachdem ich das Gerät 24 Stunden am Körper hatte, schickte ich es zusammen mit meinem Tätigkeitsprotokoll wieder zu Heart2Business zurück. Dort erfolgte die Auswertung. Mit einem einstündigen Coaching-Gespräch schließen wir das Verfahren ab.

Sidestep: Was bedeutet aber eigentlich Herzratenvariabilität?

Die Herzratenvariabilität errechnet sich aus den Millisekunden genauen Abständen zwischen den einzelnen Herzschlägen eines Menschen. Unser Herz reagiert mit kleinen Veränderungen im Schlagrhythmus sehr sensibel auf alles, was von Innen und von Außen auf uns einwirkt. Auf alles, was wir tun, gleichermaßen wie auf das, was wir empfinden. Somit schlägt unser Herz unregelmäßig, denn die Abstände zwischen den Herzschlägen sind immer unterschiedlich lang.

Koordiniert werden Herzfrequenz und HRV über unser „autonomes“ Nervensystem. Dies ist jener Teil des Nervensystems, der sich unserer willkürlichen Kontrolle entzieht und der lebenswichtige Funktionen wie Atmung, Verdauung, Stoffwechsel u.v.m. steuert. Es besteht aus dem „Sympathikus“ (Leistungsnerv) und dem „Parasympathikus“ (Entspannungsnerv).

Stark vereinfacht ausgedrückt ist der Sympathikus für die schnelle Reaktion auf Umweltreize und die Mobilisierung des Körpers und der Parasympathikus für die Dämpfung der nach außen gerichteten Aktivität verantwortlich. Sympathikus und Parasympathikus arbeiten dabei eng zusammen. Diese Zusammenarbeit kann durch die HRV erfassbar gemacht werden.

Vereinfacht gesagt ist die Herzratenvariablität (HRV) also ein Maß für die Anpassungsfähigkeit eines Menschen an das, was er gerade tut oder erlebt. Deshalb ist neben der Aufzeichnung des Schlagrhythmus des Herzen, die genaue Protokollierung der Tätigkeiten sehr wichtig.

Was Heart2Business über mich sagt…

Der Coach im persönlichen Gespräch erklärt mir ausführlich, was in der Auswertung gut sichtbar ist. Es lässt sich gut ablesen, ob und wann man gestresst/entspannt ist, ob und wann man gut schläft, zu welchen Zeitpunkten man in einem Flowzustand und zu welchen man in einem ein Energietief war. Abgelesen wird dies alles in einem Spektrogramm.Herzratenvariablität Spektogramm - InterpretationAus all diesen Gesundheitsdaten leitet der Coach das persönliche Talentprofil ab. Laut Heart2Business haben Studien gezeigt, dass Aktivierungen in bestimmten Herzfrequenzbereichen mit bestimmten beruflichen Talenten zusammen hängen:

  • Tun und Umsetzen – Leistungsvermögen, Prioritäten setzen, Durchsetzungsstärke usw.
  • Denken und Analysieren – Analytisches Denkvermögen, Konsequenz, Planen usw.
  • Einfühlen und Verstehen – Emotionalität, Empathie, Sensitivität

Tun/Umsetzen ist bei mir gleich vorne weg – gefolgt von Denken/Analysieren und Einfühlen/Verstehen.

Meine Talente aus der Herzratenvariabilitätsmessung

Der Ergebnisbericht beschreibt die Bandbreiten der jeweiligen Dimensionen und Unterdimensionen, wie z.B. Leistungsvermögen, Prioritäten setzen, Risikobereitschaft, Durchsetzungsstärke sowie die Fähigkeit, (Selbst)verantwortung zu übernehmen. Eine konkrete Beschreibung, was mich ausmacht findet sich im Bericht nicht.

Bandbreitenbeschreibung am Beispiel Risikobereitschaft

Da sich die generellen Ausprägungen dieses Verfahrens mit einigen anderer schon durchgeführten Tools decken, ist die Vermutung nahe, dass man Rückschlüsse auf persönliche Talente ziehen kann.

Was sagen meine Kollegen zu meinem Heart2Business-Profil?

Die Ergebnisse über meine Potenziale bleiben eher auf allgemeiner Ebene, sodass es für meine Kolleginnen sehr leicht ist, mich darin wieder zu erkennen.

Tun & Umsetzen ist bei mir tatsächlich sehr hoch ausgeprägt, was sich konkret dahinter verbirgt kann nur anhand der beschriebenen Skalen-Polen erahnt werden.

Rasch merke ich, dass aufgrund der fehlenden Detailausprägungen, meine Kolleginnen beginnen, das Ergebnis auf „mich hin zu interpretieren“.

Wo kann Heart2Business eingesetzt werden?

Heart2Business ist ein gutes Tool um ein grobes Gefühl zu bekommen, wie es dem eigenen Körper geht, in welchem Gesundheitszustand man sich befindet und ob man einen „Gang zurückschalten sollte“.

Weiters ist das Verfahren geeignet, um einen ersten Eindruck zu bekommen, wo Talente schlummern könnten. Oder ob man in seinem aktuellen Job seine Talente gut einbringen kann. Fürs Recruiting ist es also genauso ungeeignet, wie für einen schnellen Persönlichkeitscheck.

Für Unternehmen macht vor allem das angebotene Komplett-Package Sinn. Dort sind die Messungen und Ergebnisse erst der Beginn eines Coaching- und Begleitungsprozesses. Mit Hilfe von Workshops und individuellen Coachings werden die Mitarbeiter begleitet, besser mit den Herausforderungen des aktuellen Jobs gut umzugehen und die eigenen Talente dort bestmöglich einzusetzen.

Weitere Post dieser Serie:

Die Durchführung und Auswertung der HRV Messung der Heart2Business-Analyse wurde dankenswerterweise von Heart2Business GmbH & Co KG kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wie finden Sie den Post?
Text-Divider

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here